Aktuelle Studie zu den CBD-Produkten in Großbritannien zeigt, dass die THC-Werte überschritten wurden. Es wurden auch andere Probleme festgestellt

Laut einer aktuellen Studie, die von PhytoVista durchgeführt und vom britischen Centre for Medical Cannabis (CMC) in Auftrag gegeben wurde, wurden die THC-Werte bei fast der Hälfte der 30 derzeit in Großbritannien verkauften CBD-Produkte überschritten. Während der akzeptierte Wert des psychoaktiven THC 0,2% beträgt, wurde er in vielen Fällen fast doppelt so hoch angesetzt.

Darüber hinaus haben die Forscher andere Probleme festgestellt, wie zum Beispiel:

• Nur 11 von 29 getesteten Produkten lagen innerhalb von 10% des beworbenen CBD-Gehalts.
• 11 von 29 Produkten hatten weniger als 50% des beworbenen CBD-Gehalts.
• Ein Produkt hatte 3,8% Ethanol. Das ist mehr als die 3,4% für alkoholische Getränke im Vereinigten Königreich.

Diese Ergebnisse spiegeln die Ergebnisse einer anderen Studie wider, die bereits im Jahr 2017 in den USA durchgeführt wurde. Sie fordern auch eine klare Ausrichtung und Regulierung des Marktes der Hanfextrakte.

Tatsächlich veranlassten die Ergebnisse die britische Royal Pharmaceutical Society (RPS), die Regierung aufzufordern, „klare Leitlinien für den zulässigen Gehalt an psychoaktivem Tetrahydrocannabinol (THC) in Cannabidiol-(CBD)-Ölen“ zu erstellen.

Das schiere Ausmaß des Problems betont auch die Tatsache, dass nur zertifizierte CBD-Produkte von vertrauenswürdigen, etablierten Anbietern gekauft werden können.

2
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.