Was ist CBDa (Cannabidiol-Säure) und was sind ihre Vorteile?

Hemp For Humanity > alles > Was ist CBDa (Cannabidiol-Säure) und was sind ihre Vorteile?

Was ist CBDa (Cannabidiol-Säure) und was sind ihre Vorteile?

https://hempforhumanity.eu/de/was-ist-cbda-cannabidiol-saure-und-was-sind-ihre-vorteile/

Haben Sie schon von CBDa gehört? Wenn es um Cannabinoide geht, die in Hanf gefunden werden, sind Sie wahrscheinlich am meisten mit CBD (Cannabidiol) und seinen Auswirkungen und möglichen Vorteilen bei der Verwendung vertraut. Aber Sie sollten sich auch mit CBDa vertraut machen, der pflanzlichen Vorstufe von CBD.

CBDa, kurz für Cannabidiol-Säure, ist ein Cannabinoid, das am häufigsten in frischem, rohem Cannabis und Hanf vorkommt. Erstmals 1996 isoliert, verwandelt sich CBDa allmählich in CBD, sobald die Pflanze geerntet und die Verbindung Hitze ausgesetzt wird.

Während CBDa eindeutig eine enge natürliche Verwandtschaft mit CBD hat, hat CBDa seine eigenen deutlichen Unterschiede und einzigartigen Vorteile aufgrund der Art und Weise, wie es die Systeme Ihres Körpers beeinflusst. CBDa hat eine direktere Wirkung auf die Rezeptoren, mit denen es interagiert, als CBD es tut, was einen direkteren Austausch von Informationen und Nährstoffen ermöglicht.

CBDa demonstriert bereits still und leise seine faszinierenden natürlichen Vorteile. Seien Sie nicht überrascht, wenn dieses jetzt weniger anerkannte Cannabinoid bald eine Hauptrolle in Nahrungsergänzungsmitteln und Gesundheitsprodukten spielt!

In diesem Artikel werden wir in CBDa eintauchen und seine Vorteile diskutieren, wie es mit den körpereigenen Rezeptoren interagiert, seine Beziehung und Unterschiede zu CBD, und die Arten von CBDa Produkten, die es gibt, wenn Sie schauen, um es für sich selbst zu erleben.

CBDa vs. CBD – was ist der Unterschied?

CBDa und CBD sind beide Cannabinoide, eine Klasse von chemischen Verbindungen, die von der Cannabispflanze produziert werden. Es gibt mehr als 100 Cannabinoide, die bisher in der Hanfpflanze identifiziert wurden, und ihre Konzentrationen variieren je nach Pflanzensorte und je nachdem, ob die Materialien der Pflanze irgendeiner Art von Verarbeitung unterzogen wurden.

CBDa ist die säurehaltige Vorstufe von CBD. Cannabinoide machen im Laufe der Zeit große Umwandlungen durch, wenn sie beispielsweise geerntet, gealtert oder Hitze ausgesetzt werden. In frischem Hanf liegen die Cannabinoide in Form von Säuren vor und gelten als inaktiv. Dies ist der Fall bei Tetrahydrocannabinol-Säure (THCa), Cannabigerol-Säure (CBGa), Cannabichromen-Säure (CBCa) und natürlich CBDa.

Saure Cannabinoide wie CBDa haben einen zusätzlichen Carboxylring an ihrer Molekülkette. Um an CBD und andere aktive Cannabinoide zu gelangen, müssen diese sauren Formen decarboxyliert werden, ein Prozess, bei dem die Cannabinoide erhitzt werden, um ihre Molekularstruktur so zu verändern, dass sie ihre Carboxylgruppe als Kohlendioxid und Wasserdampf abgeben.

Decarboxylierung tritt auf natürliche Weise im Laufe der Zeit auf, wenn eine geerntete Hanfpflanze altert. Sie tritt auch auf, wenn das Pflanzenmaterial absichtlich erhitzt wird. Durch diesen Prozess wird die saure Form von CBD (CBDa) in aktives CBD umgewandelt. Die meisten der heute erhältlichen Hanfölprodukte haben diesen Prozess der Decarboxylierung durchlaufen, um die Cannabinoide zu aktivieren.

Als pflanzliche Cannabinoide haben sowohl CBD als auch CBDa eine molekulare Struktur, die es ihnen erlaubt, mit einem wichtigen Regulationssystem im Körper zu interagieren und es zu beeinflussen. Allerdings wirken saure Formen von Cannabinoiden wie CBDa auf ganz andere Weise auf den Körper als die decarboxylierten Formen von Cannabinoiden, wie CBD, es tun.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass CBDa wie CBD nicht berauschend ist, was bedeutet, dass es beim Konsum keine euphorischen Nebenwirkungen oder Empfindungen hervorruft. Wenn Sie die Cannabinoide täglich als Teil Ihrer Routine verwenden möchten, sollten Sie wissen, dass Sie sowohl CBD als auch CBDa zu jeder Tageszeit genießen können, ohne sich um eine vorübergehende psychoaktive Reaktion sorgen zu müssen.

Mögliche Vorteile von CBDa?

Da Sie nun den Unterschied zwischen CBDa und CBD kennen, lassen Sie uns die wahrscheinlich nächste Frage beantworten: Wie funktioniert CBDa? Was sind die Auswirkungen von CBDa und die potenziellen Vorteile von CBDa?

Wie CBD und die anderen mehr als 100 Cannabinoide in Hanf interagiert Cannabidiol-Säure (CBDa) mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System (ECS), einem biochemischen Kommunikationsnetzwerk, das für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts verantwortlich ist. Cannabinoide wie CBDa stimulieren das Endocannabinoid-System, indem sie mit Cannabinoid-Rezeptoren – CB1-Rezeptoren und CB2-Rezeptoren – interagieren, die sich auf Zellen im gesamten zentralen Nervensystem, Immunsystem und mehr befinden.

CBDa hat eine direktere Affinität zu Cannabinoid-Rezeptoren als CBD. Während CBD indirekt als allosterischer Modulator auf die Rezeptoren wirkt, hat CBDa einen direkteren Lock-and-Key-Effekt auf Cannabinoid-Rezeptoren, ähnlich wie es Cannabinoide wie Tetrahydrocannabinol (THC), Cannabinol (CBN) und Cannabigerol (CBG) tun. Das bedeutet, dass es einen direkteren Austausch von Informationen und Nährstoffen gibt.

Einige Studien haben gezeigt, dass CBDa Effekte auf das Endocannabinoid-System die Entspannung des zentralen Nervensystems unterstützen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Interaktion von CBDa mit den Rezeptoren ein Enzym namens Cyclooxygenase-2 (COX-2-Enzym) hemmt. COX-2-Enzyme sind an der Entzündungsreaktion beteiligt. CBDa könnte sich als natürlicher Weg zur Unterstützung von COX-2-Hemmern erweisen, die eine Unterklasse von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen sind, die zur Behandlung von Entzündungen und anderen Problemen eingesetzt werden.

CBDa hat auch eine direktere Wirkung auf 5HT1a-Rezeptoren, die auch allgemein als Serotonin-Rezeptoren bezeichnet werden und, wie der Name schon sagt, ein Schlüsselhormon namens Serotonin produzieren. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der die Kommunikation zwischen Gehirnzellen und anderen Nervenzellen ermöglicht. Es wirkt sich auf den gesamten Körper aus und ist unter anderem für die Regulierung der Stimmung und des Wohlbefindens, der Verdauung, des Schlafs und mehr verantwortlich. Der Einfluss von CBDa auf die 5-HT-Rezeptoren lässt vermuten, dass das Cannabinoid den Einsatz von Selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmern (SSRI) unterstützen könnte, Medikamente, die häufig verschrieben werden, um den Serotoninspiegel im Gehirn zu erhöhen.
Die pharmakologischen Vorteile von CBDa sind gerade erst dabei, vollständig verstanden zu werden.

Die Forschung zu CBDa ist nicht so solide wie bei bekannteren Cannabinoiden wie CBD, und es ist wichtig zu beachten, dass CBDa nicht von der Europäischen Agentur für die Beurteilung von Arzneimitteln oder der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen ist. Allerdings zeigen frühe Studien vielversprechende natürliche gesundheitliche Vorteile, einschließlich der potenziellen medizinischen Verwendung Auswirkungen auf Brustkrebszellen, Epilepsie, und mehr.

Wie verwendet man CBDa?

how to use CBDa

Wenn Sie rohen Hanf entsaften würden, könnten Sie eine großzügige Portion CBDa konsumieren. Das ist für viele keine Option, aber keine Sorge – es gibt Optionen, wenn Sie daran interessiert sind, die natürlichen Vorteile von CBDa zu erleben!

Um säurehaltige Cannabinoide wie CBDa zu genießen, sollten Sie nach Vollspektrum– oder Breitspektrum-Rohhanfölen oder Tinkturen suchen, die in ihrem natürlichen Zustand gehalten wurden. Diese rohen Hanföle präsentieren die Pflanzenstoffe, wie CBDa, so wie sie in der lebenden Hanfpflanze vorkommen. Sie können auch Hanf-Topicals finden, die mit rohem Hanföl und somit CBDa infundiert sind.

Genau wie beim Einkauf von CBD-Produkten ist es wichtig, einen Hersteller oder Rohhanföl zu finden, dem Sie vertrauen können. Stellen Sie sicher, dass der Hersteller über Qualitätskontrollstandards verfügt und dass das Rohhanföl von einem unabhängigen Drittlabor auf Sicherheit und Qualität überprüft wurde.

Wenn Sie sich auf die Suche nach Hanföl mit CBDa machen, sollten Sie bedenken, dass diese Rohform für Produktformulierer bei der Entwicklung von Fertigprodukten schwieriger zu verarbeiten ist als CBD-Öl, was sie etwas einzigartig macht.

TArten von Cannabinoiden und wie sie sich vergleichen

Während CBD bisher zu Recht breite Aufmerksamkeit für seine natürlichen, ausgleichenden Eigenschaften erhalten hat, beginnt CBDa ins Rampenlicht zu treten. Wie Sie heute erfahren haben, ist das aus gutem Grund! CBDa, die Vorstufe von CBD, hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften und Vorteile, die für den menschlichen Körper hilfreich sein können.

Aber die wunderbare Hanfpflanze bietet viele weitere wunderbare Cannabinoide, die ein gesünderes Leben unterstützen können. Einige solcher Verbindungen sind Cannabigerol (CBG) und Cannabinol (CBN), die beide jetzt wegen ihrer eigenen einzigartigen natürlichen Vorteile verwendet werden.

Es gibt noch viel mehr über diese Cannabinoide zu lernen! Wenn Sie neugierig auf diese Verbindungen sind und mehr erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel über CBG, unseren Artikel über CBN und unseren Artikel, der die Unterschiede zwischen CBN, CBG und CBD vergleicht.

Posted By

Hemp For Humanity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.