Sind Hanf und CBD in Frankreich legal?

Hemp For Humanity > alles > Sind Hanf und CBD in Frankreich legal?

Sind Hanf und CBD in Frankreich legal?

https://hempforhumanity.eu/de/sind-hanf-und-cbd-in-frankreich-legal/

Viele Jahre lang war Frankreich das einzige europäische Land, das den Anbau von Hanf erlaubte. Und mit dem Popularitätsschub, den CBD-Öl in Frankreich in den letzten Jahren erfahren hat, wäre es fast unmöglich, an dieser Stelle nicht von Hanf und CBD gehört zu haben.

Während jedoch eine wachsende Zahl von Franzosen Hanf und CBD kennt und weiß, dass sie einige aufregende natürliche Gesundheitsvorteile bieten können, sind viele weiterhin verwirrt, ob der Kauf, Verkauf und Gebrauch von Hanf und CBD in Frankreich legal ist.

Im Folgenden erfahren Sie mehr darüber, ob Hanf und CBD in Frankreich legal sind, sowie über die besonderen Vorschriften, die die französischen Behörden und die Europäische Union in Bezug auf die Pflanze und ihre Verbindungen haben. Sie werden auch erfahren, welche legalen CBD-Produkte und legalen Hanfprodukte verfügbar sind, und einige Vorschläge, wie Sie sicherstellen können, dass Sie nur Produkte kaufen oder verkaufen, die sicher und qualitativ hochwertig sind.

Frankreich ist der führende Hanfproduzent in Europa

France is the leading Hemp producer in Europe

Ist Hanf in Frankreich legal? Ja – Frankreich, das schon seit Jahrhunderten Hanf anbaut, ist heute einer der größten Hanfproduzenten der Welt. Tatsächlich ist die Französische Republik die drittgrößte Hanfproduktionsstätte der Welt, nur hinter China und Kanada und möglicherweise den USA. Allerdings ist es zu diesem Zeitpunkt ungewiss, wie viel der neu angestiegenen CBD-Produktion von Pflanzen stammt, die nach den europäischen Vorschriften als Industriehanf zählen würden.

Kein anderes europäisches Land pflanzt so viel Hanf an wie Frankreich, das im Jahre 2018 17.899 Hektare anbaute. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie viel mehr Hanf Frankreich anbaut als andere europäische Länder: Italien und die Niederlande, die an zweiter und dritter Stelle der Hanffläche liegen, bauten 2018 4.000 bzw. 3.833 Hektar Hanf an.

Die Haltung der französischen Regierung zu Hanf und CBD

Trotz Frankreichs langer Geschichte im Hanfanbau, hat das Land strengere Vorschriften für den Anbau von Hanf als andere europäische Länder. Angebaute Sorten müssen im französischen Katalog aufgeführt sein und sie dürfen nicht mehr als 0,2% Tetrahydrocannabinol (THC) enthalten. Frankreich erlaubt derzeit nur allgemeine Produkte, die unter 0,2% THC sind, und bei 0% THC für Lebensmittelprodukte.

In Frankreich dürfen nur die Fasern und Samen des Hanfs verwendet werden. Während auf Ebene der Europäischen Union Hanfblüten legal zur Herstellung von Produkten verwendet werden können, verbietet Frankreich die Verwendung von Hanfblüten, da es eine strengere Auslegung des Einheitsübereinkommens der Vereinten Nationen über Suchtstoffe von 1961 hat.

Während Frankreichs Hanfvorschriften im Vergleich zum europäischen Katalog restriktiver sind, sind CBD-Produkte, die aus Hanf hergestellt werden und keine nachweisbaren Mengen an THC enthalten, in Frankreich legal zu kaufen, zu verkaufen und zu verwenden.

Also: „Ist Hanf und CBD in Frankreich legal?“ Um die Frage kurz und bündig zu beantworten: Ja!

Legalität von Hanf und CBD in der EU und in Frankreich

Die Gesetze zu CBD und Hanf, die in Frankreich gelten, unterscheiden sich von denen, die von der Europäischen Union festgelegt wurden. Zum einen ist auf EU-Ebene die Verwendung von Hanfblüten zur Herstellung von Wellness-Produkten wie CBD-Öl erlaubt. In Frankreich ist das nicht der Fall. Das bedeutet, dass französische CBD-Produktentwickler nicht in der Lage sind, legal Lieferungen aus in Frankreich angebauten Hanfblüten zu verwenden, die von Natur aus höhere Mengen an CBD enthalten.

Zweitens können Sie in Frankreich legal aus Hanf gewonnenes CBD-Öl kaufen und verkaufen, sofern es keine messbaren Mengen an THC enthält.

Die Legalität von CBD-Öl in Frankreich ist auch durch den freien Warenverkehr der EU abgedeckt, der einen Binnenmarkt innerhalb der Union schaffen soll. Dieses Prinzip besagt im Wesentlichen, dass Produkte, die ihren Ursprung in einem der Mitgliedsstaaten der Union haben oder dort rechtmäßig in Verkehr gebracht werden, in allen anderen Mitgliedsstaaten frei verkauft und verwendet werden können. Es macht klar – CBD ist in der EU legal.

EuGH-Gericht entscheidet, dass CBD kein Narkotikum ist

Die Rechtmäßigkeit von CBD in Frankreich wurde erst kürzlich durch eine bahnbrechende Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union (CJEU) weiter gefestigt.

Im November 2020 fällte das höchste Gericht der Europäischen Union das bahnbrechende Urteil, dass CBD kein Betäubungsmittel ist und somit unter das EU-Gesetz zum freien Warenverkehr zwischen den Mitgliedsstaaten fällt.

Die positive Entscheidung kam in einem französischen Fall gegen ein tschechisches Unternehmen, das CBD verkaufte, das aus der ganzen Hanfpflanze gewonnen wurde. Die französischen Behörden argumentierten, dass nach französischem Recht nur Hanffasern und -samen, nicht aber die Blüten der Pflanze, für die kommerzielle Produktion von Hanf– und CBD-Produkten verwendet werden dürfen. Das Gericht war anderer Meinung und stützte sein Urteil auf zwei internationale Konventionen, die die globale Drogenkontrolle und die nationalen Drogengesetze regeln: das Einheitsübereinkommen über Suchtstoffe von 1961 und das Übereinkommen über psychotrope Stoffe von 1971.

Da CBD nicht psychoaktiv ist und keine schädlichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zeigt, so das Gericht in seiner Entscheidung, widerspricht das französische Verbot den europäischen Gesetzen zum freien Warenverkehr.

Dieses Urteil war ein Wendepunkt für den gesamten CBD-Markt und die Zukunft der Branche, nicht nur in Frankreich, sondern in ganz Europa.

Rechtsmedizin vs. Nahrungsergänzungsmittel – Gesetze in Frankreich

In Frankreich gelten CBD-Produkte, die aus Hanf hergestellt werden und keine nachweisbaren Mengen an THC enthalten, als Nahrungsergänzungsmittel und sind legal zu kaufen und zu verwenden. Diese Hanf-CBD-Produkte sind in der Regel in Form von Ölen und Flüssigkeiten zu finden und werden weithin auf einer täglichen Basis verwendet, um eine bessere Gesundheit natürlich zu fördern.

Ein parlamentarischer Bericht, der im Februar 2021 veröffentlicht wurde, forderte Änderungen im französischen Gesetz, um eine noch leichtere Regulierung für CBD-Hanfprodukte zu ermöglichen. Der Bericht wurde von 33 Abgeordneten verfasst und ist das Ergebnis einer etwa eineinhalbmonatigen Erkundungsmission, die alle vorteilhaften Verwendungsmöglichkeiten von Hanf erforschte. Die Autoren des Berichts kritisieren insbesondere das Gesetz, das die Verwendung von Hanfblüten verbietet, was ihrer Meinung nach verhindert, dass der CBD-Markt des Landes wirklich abhebt. Sie forderten auch Verbesserungen, um die Sicherheit von CBD-Produkten zu gewährleisten, und schlugen vor, den Grenzwert für THC auf 0,6 % oder sogar 1 % anzuheben, damit er mehr im Einklang mit anderen europäischen Ländern steht.

Hanf-CBD-Produkte werden von den französischen Behörden nicht als legale Medizin betrachtet. Das Land ist dabei, ein reguliertes medizinisches Cannabis-Pilotprogramm zu etablieren, das schließlich für Patienten mit bestimmten qualifizierenden Bedingungen zugänglich sein wird. Diese Produkte, die im Rahmen dieses Programms verfügbar sein werden, werden aus Marihuana und nicht aus Hanf hergestellt und werden höhere THC-Werte enthalten.

CBD vs THC

CBD und THC sind die beiden bekanntesten Cannabinoide von den insgesamt mehr als 100 Cannabinoiden, die in Cannabispflanzen wie Hanf vorkommen. Während die beiden beliebten Verbindungen beide den Körper und seine Funktionen beeinflussen, indem sie mit dem Endocannabinoid-System interagieren, haben sie deutliche Unterschiede in den Wirkungen, die sie haben und wofür sie verwendet werden.

CBD, kurz für Cannabidiol, ist nicht psychoaktiv oder nicht berauschend, was bedeutet, dass es bei der Einnahme keine euphorischen Effekte hervorruft. CBD wird im Allgemeinen in Form von CBD-Ölen, -Extrakten und anderen Nahrungsergänzungsmitteln verkauft, die Menschen zur Unterstützung ihres Endocannabinoid-Systems für ihr allgemeines Wohlbefinden verwenden.

THC, oder Tetrahydrocannabinol, ist psychoaktiv und erzeugt daher euphorische Empfindungen oder das Gefühl eines „Rausches“, wenn es in ausreichenden Mengen konsumiert wird. THC wird im Allgemeinen für diese euphorischen Wirkungen verwendet und ist in der Regel in der illegalen Form von Cannabisblüten enthalten.

CBD-Prüfung durch einen Dritten

Wenn Sie CBD-Produkte in Frankreich kaufen oder verkaufen, sollte die Prüfung von CBD durch Dritte an erster Stelle stehen. Ein unabhängiges Prüfverfahren stellt sicher, dass CBD-Produkte den auf dem Etikett angegebenen Gehalt an CBD und anderen Cannabinoiden enthalten und frei von Verunreinigungen jeglicher Art sind, die die Qualität und Sicherheit des Produkts beeinträchtigen könnten.

Hanf ist von Natur aus ein Bioakkumulator, was bedeutet, dass er sowohl schlechte als auch gute Stoffe aus seiner Umgebung aufnimmt, einschließlich Wasser, Luft und Boden. Ein drittes Testlabor prüft, ob Schimmel, Mehltau, Pilze, Hefe, E.coli, Salmonellen, Mykotoxine, Schwermetalle oder Lösungsmittelrückstände ihren Weg in das CBD Öl gefunden haben.

Kurz gesagt, wenn es CBD-Tests von Dritten gibt, können Sie sicher sein, dass das CBD-Produkt, das Sie in Frankreich kaufen oder verkaufen, zuverlässig und sicher ist.

Kaufen Sie CBD?

Die Nachfrage nach CBD wächst in Frankreich und in der gesamten Europäischen Union. Wenn Sie CBD und andere legale Hanfprodukte in Frankreich kaufen möchten, werden Sie wahrscheinlich einige Fragen haben.

Erstens, wenn Sie sich gefragt haben: „Ist CBD in Frankreich legal?“ Sie werden froh sein zu erfahren, dass, ja – CBD-Produkte sind in Frankreich legal zu kaufen, vorausgesetzt, sie stammen aus Hanf und nicht aus Marihuana und enthalten keine nachweisbaren Mengen an THC.

Vielleicht fragen Sie sich auch, ob die CBD-Produkte, die Sie kaufen, im Zoll stecken bleiben könnten. Um das Risiko von Lieferproblemen beim Kauf von CBD in Frankreich zu verringern, empfehlen wir Ihnen, CBD nur von einem angesehenen und seriösen Hersteller zu kaufen.

Um den richtigen CBD-Lieferanten zu identifizieren, stellen Sie sicher, dass der Hersteller, den Sie in Betracht ziehen, die folgenden Kriterien erfüllt:

  • produziert nur CBD-Produkte, die 0,02 % THC oder weniger enthalten;
  • verfügt über ein strenges, von Dritten durchgeführtes Prüfverfahren, um den Cannabinoidgehalt und die Sicherheit ihrer Produkte zu gewährleisten;
  • bietet eine umfassende Liste der Inhaltsstoffe in ihren Produkten;
  • sind Mitglieder der European Industrial Hemp Association (EIHA), dem einzigen Konsortium im Hanfsektor in Europa;
  • macht keine unverantwortlichen medizinischen Behauptungen über CBD.

Verkaufen Sie CBD?

Wenn Sie jemand sind, der bereits CBD in Frankreich verkauft, oder vielleicht hoffen, den wachsenden Markt zu nutzen, um CBD in Frankreich zu verkaufen, gibt es einige Überlegungen, die Sie im Auge behalten sollten. Erstens sollten Sie sicherstellen, dass Sie bei Ihren Marketingbemühungen immer verantwortungsbewusst vorgehen. Das bedeutet, dass Sie keine medizinischen Behauptungen über die von Ihnen verkauften CBD-Produkte aufstellen dürfen. Es stimmt zwar, dass es im Internet und in den französischen Medien viele Berichte über Menschen gibt, die positive Erfahrungen mit CBD gemacht haben, aber es ist wichtig, dass Sie nicht damit werben, dass Hanf– und CBD-Öle irgendeine Art von Krankheit heilen können. In Frankreich dürfen CBD-Verkäufer nicht legal behaupten, dass CBD oder CBD-Öl heilende Eigenschaften hat, und die französischen Behörden sind sogar gegen mehrere CBD-Verkäufer vorgegangen, die dies versucht haben.

Zweitens: Während die CBD– und Hanföl-Industrie in Frankreich weiter wächst, könnten Sie beim Start in Ihr eigenes Geschäft auf Hindernisse und Komplexitäten stoßen. Zum einen sind viele Händler, Online-Shops und Zahlungsanbieter noch nicht darauf erpicht, mit einem CBD-Unternehmen zusammenzuarbeiten. Es kann ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen, einen Händler zu finden, der Ihnen hilft, den finanziellen Aspekt Ihres Geschäfts zu verwalten und Geschäfte zu überzeugen, Ihre Produkte zu führen. Zum Glück gibt es bestehende und bewährte Lösungen, darunter Kannaway. Kannaway ist ein bereits etabliertes und angesehenes CBD-Unternehmen, das Ihnen helfen kann, Ihr eigenes CBD-Geschäft zu starten und einen guten Start hinzulegen.

Posted By

Hemp For Humanity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.